Sphalerit Rundschliff

Name

Der Sphalerit, der auch als Blende oder Zinkblende bekannt ist, erhielt seinen Namen von dem griechischen Wort „sphaleros“ („heimtückisch“). Dies ist eine Anspielung darauf, dass dunkle Mineralvarietäten in der Geschichte oft für Galenit gehalten wurden, dem wichtigsten Erz zur Gewinnung von Blei. Und genauso stammt auch der Name „Blende“ von „blind“ oder „blenden“ im Sinne von „täuschen“ ab.

Chemische Zusammensetzung des Sphalerit

Sphalerite bestehen größtenteils aus kristallinem Zinksulfid, enthalten aber zumeist Eisen. Je höher der Eisenanteil, desto dunkler und opaker der Edelstein. Das Mineral ist fast immer nahezu schwarz, aber es wird gelegentlich auch in transparenten Stücken gefunden, die Edelsteinqualität besitzen und facettierbar sind.

Herkunft des Sphalerit

Während das Mineral Sphalerit in vielen Ländern zu finden ist, darunter Australien, Bulgarien, China, Italien, Peru, Slowakei und den USA, sind Exemplare in Edelsteinqualität mit nur zwei bedeutenden Quellen außerordentlich selten: Der ChiveraMine in Mexiko und den Picos de Europa in Spanien.

Charakteristika des Sphalerit

Sphalerit gibt es in einer Vielzahl von Farben, darunter Blaugrün, Grün, Orange, Rot, Gelb, Gelbgrün und farblos. Die meisten Kristalle von Edelsteinqualität sind jedoch Kanariengelb, Blutrot, Honigfarben, Mandarin oder Tiefgrün. Dabei sind Rottöne am seltensten. Klare, rote Kristalle werden umgangssprachlich auch als „Rubinblende“ bezeichnet. Der Sphalerit besitzt unglaubliches Feuer.

Sphalerite besitzen unglaubliche optische Eigenschaften: eine bezaubernde Brillanz, ein Feuer, das dreimal größer ist als das des Diamanten, und einen adamantinen (diamantartigen) Oberflächenglanz, der ihm eine optische Ähnlichkeit mit einigen farbigen Diamanten verleiht, insbesondere zu solchen mit herbstlichen Farbtönen.

Sphalerite werden nur sehr selten zu Edelsteinen verarbeitet, da zu ihrer geologischen Seltenheit noch die Schwierigkeit hinzukommt, sie zu facettieren. Sphalerit ist spröde, schwer zu polieren und besitzt zudem in sechs Richtungen die perfekte Spaltbarkeit, was ihn für den Edelsteinschleifer zu einer Herausforderung macht. Einschlüsse im Sphalerit beeinträchtigen zwar die Brillanz, können aber zu größerem Feuer (Dispersion, Streuung) führen.

Pflege des Sphalerit

Sphalerit ist sehr zerbrechlich und mit großer Sorgfalt zu behandeln! Ultraschall- und Dampfreinigung sollte vermieden werden.

Sphalerit im Kissenschliff

Schmuck mit Sphalerit

Sphaleritschmuck im Onlineshop

Nach oben
Aktuelles

Das Neueste aus der Welt der Edelsteine

Elisabeth Weierich
Hallo Herbst! Schmuck in aktuellen Trendfarben

20. September 2019

Schmuck mit Edelsteinen in den aktuellen Trendfarben Der Herbst kommt. Offiziell beginnt er am 23. September 2019. Aber mit Schmuck und Edelsteinen ...
Weiterlesen →

Programmvorschau - Live-Auktion

02:00Juwelo-Dokumentationen
08:00Schnäppchenmorgen
09:00Morningstar-Auktion
versandkostenfrei